ZWIEAFLKUACHN - WIA MA EHM MOCHT

Maunche Leit sogn a' Orchestatuartn dazua. Warum? Wiast scho drauf kemma!

Des Rezept ham mia bei an B'suach auf da Schwäbischn Oib vo da Frau Pfleiderer kriagt. Dank sche:!

Zschearscht mochst an net zu mogan Germtoag aus 50 Deka Möh, oan Wiafl frischn Germ oda a Sackl trockanan, 4 Dotta, 15 Deka flüossiga Butta, a bissl Soiz, a bissl Zucka und grod sovü' lauwoarma Müch dass a elastischa Toag aussakimt. Guat knet'n, de Oarbeit mocht si bezoit! Den fertign Toag tuast in a Schissl, guat zuadecken (In Toag, net di!) und stöllst eam an an woarman Plotz.

Hiaz host Zeit für die Zwieafl! Scheidst an Kilo Zwieafl fei blatrri und tuast as in an großn Häfn eini. Tuast mit Kimmi' und spoarsam Soiz würzn. (In Kimmi dearfst net auslossn wai sunst plogn di Darmwind) An guatn Löffi Schmoiz oda Öh' eini und auffi aufn Herd. Tuast es restn bis da Zwieafl glasi ist. Net zuadecken in Häfn sunst kumt Suppn außa!

Jetzt tuast 40 Deka xöchtn Speck fein schneidn und tuast eam zu de Zwieafl eini und losst as a weni dünstn. Hiaz stöllst in Häfn auf die Seitn damit a a weng o'küht.

40 Deka Rahm (in sauran, net in siaaßn) in a Schissl, dazua kemman 3 gaunze Oa und a bissl in Wossa aufglöste Stärkn. (Net des Zeig für'd Wäsch') und tuast as guat o'sprudln. Is des gschegn kummt de Mischung zu de Zwiafl eini und guat umriahn!

Da Toag suit hiaz aufgaungan sei. Tuast eam auf a ei'gfetts Blech und ruist eam mitn Nudlwoika sche aus. Hiaz kemman die Zwieafl auffi aufn Toag. Eini damit ins vurgha:zte Rohr (175 Grad) und noch ung'fähr 50 Minutn suit da Kuachn ferti' sei. In dera Zeit kaunst di Kuchl z'samrama' vo da Wirtschaft de was gmocht host. Is a ferti, außa damit ausn Rohr und losst eam a bissl o'kühn. Nimmst a Messa, scheidst eam in Stickl und hiaz losst das schmeckn! Oba pass auf dass di net z'reisst, so guat is da Kuachn!

Foist Büdl segn wüsst wias geht, tuast aufn Link tåppn

STEIRERHUT steirerhutgross RESTAURANT